Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


Shop-Fee gesucht!

Unser Benefiz-Shop, die Schatzkiste, ruht mittlerweile federführend allein auf Utes Schultern. Sie braucht dringend wieder jemanden an ihrer handarbeitlichen Seite – wer kann gut nähen oder kennt jemanden, der Ute und damit den Shop unterstützen könnte und möchte? Alle Einnahmen aus der Schatzkiste fließen direkt und zu 100%  in unsere Tierschutzaktivitäten!

Freiwilige vor :-)))

 


 

 10.05.2018

Mit dem Blog hoffe ich für mich selbst eine Lösung gefunden zu haben, mit der ich schnell und ohne allzuviel  zeitlichem und technischem Aufwand berichten kann, was tagtäglich im Tierschutz so los ist und was alles zu bewältigen und auszuhalten ist, oft von hier auf gleich. Geht zur Not auch mal in Stichpunkten oder nur kurz und knapp, so wie mir der Schnabel gewachsen ist und die psychische Verfassung in dem Moment es zulässt. Unsere langjährigen Weggefährten können so näher am Geschehen sein und mehr über unsere Schützlinge erfahren und an deren Schicksal teilnehmen, wenn sie möchten.

Weiterlesen

 Antje Malsch

 


 

 

 

 

Notfellchen BALA - 11 Jahre -- sucht nun doch ein Zuhause

Veröffentlicht am 30.06.2018

Unser Bala lebt schon 10 Jahre bei uns. Anfangs sehr scheu zu Menschen, hat sie sich die letzten beiden Jahre zur Schmusebacke gemausert.. Laut miauend kommt sie an und fordert Streicheleinheiten ein. Aus einer ehemals herrenlosen Straßenkatze wurde eine menschenbezogene Samtpfote :-)))

Unser Dauergast Kater Felix, schwarz weiß, 5 Jahre älter als Bala, war immer ihr allerbester Freund. Wo er war, war auch sie. Eine innige Freundschaft für viele Jahre. Auch mit den anderen Katzen gab es nie ein Problem. Doch dann, als Feiix in die Jahre kam, nun auch schon fast taub ist, wurde ihm Bala zuviel. Sie nervte ihn immer, wollte auf ihm liegen und kuscheln, doch das war dem Senior nun zuviel, er braucht mehr Ruhe jetzt. In dem Maße, wie Felix sie ablehnte, wurde sie immer genervter und ließ ihre Wut an den anderen Katzen aus. Sie war einfach auch einsam und verstand nicht, warum ihr Liebster sie nicht mehr so annahm wie früher. Als dann Mona und Billy in die Gruppe kamen, sah sie rot und fand ihre Sündenböcke. Sie jagte und schasste die beiden 24 Stunden am Tag, hörte selbst auf zu essen, riss sich das Fell aus und war in ihrem Tunnel. Es war kein Rankommen mehr an sie. Mona und Billy schrieen dauernd auf, weil Bala sie erwischt hatte  und über kurz oder lang hatten beide Todesangst. Natürlich habe ich überlegt, die beiden "auszulagern", habe mich aber dagegen entschieden, weil es das Problem nicht mehr gelöst hätte. Sie hatte zuvor schon die blinde Queca auf dem Radar und würde sich sicher dann an ihr vergreifen. Bala war nicht mehr sie selbst und mit sich und der Welt im Unreinen. Als sie wieder einmal verzweifelt versuchte, bei Felix zu landen und der sich ihrer mit der Pfote erwehrte, brach für sie eine Welt zusammen. Sie weinte kleinlaut, fiepste ihn an, bettelte ihn an um Liebe. Felix hörte sie nicht mehr. Es hat mir das Herz gebrochen. Schweren Herzens traf ich die Entscheidung, Bala in eine andere Gruppe im Haus  zu integrieren, es zumindest zu versuchen. So konnte sie nicht mehr leben.

Sie hat lange getrauert und geweint. Eine schlimme Zeit für uns beide. Zuerst wurde sie gemobbt, dann wurde sie selbt wieder zickig, aber nun ist es geschafft. Sie lebt friedlich in dieser Gruppe, vermisst jetzt aber die menschliche Ansprache, die sie in der Gruppe der Vermittlungskatzen nun nicht mehr hat. Bei mir hatte sie mit im Bett geschlafen und war einfach in einem Zuhause mit Konstanz. Jetzt wechseln die Katzen, werden vermittelt oder kommen neu hinzu. Damit kommt sie nicht so gut klar und leckt sich vor Stress schon wieder das Fell aus.

Wir suchen nun dringend für die wirklich tolle schwarze Kätzin ein ruhiges liebevolles Zuhause. Der Gedanke, dieses liebgewonnene Wesen in fremde Hände geben zu müssen, belastet mich sehr, aber es wäre für sie das Beste, und das sollte Maßstab des Tierschutzes sein. Bala ist bei Fremden zunächst scheu und versteckt sich, aber nach  einer Woche etwa wird sie Kontakt aufnehmen und beginnen, ihre neue Situation anzunehmen. Es wäre schön, wenn jemand viel zuhause wäre und Zeit für sie hätte.  Einmal eingewöhnt, kann sie nämlich von Schmusen nicht genug bekommen. Ein lieber sozialer ruhiger Kater darf sehr gern vorhanden sein. Eventuell könnte Bala aber auch einzeln vermittelt werden, wenn jemand wirklich viel daheim ist. Das müsste man im Einzelfall besprechen.

Was Bala auf jeden Fall braucht, ist etwas Freigang in guter ruhiger verkehrsarmer Gegend. Sie wird nicht streunen, hatte aber ihr Leben lang die Möglichkeit, nach draußen zu gehen. Sie nutzt dies nicht im Übermaß, aber die Möglichkeit muss gegeben sein.

Bala ist topfit, hat ein aktuelles Blutbild ohne Makel, ist für ihr Alter noch sehr verspielt und interessiert an allem, bei weiterm noch keine lahme Omi ;-) Natürlich ist sie kastriert, negativ auf FIV und FeLV getestet und mit einem Microchip gekennzeichnet.

Wir hoffen, für Bala das richtige Zuhause und die richtigen Menschen zu finden. 11 guten Jahren sollen jetzt nicht noch ein paar schlechte folgen. Daher haben wir uns zu dem Schritt entschlossen, auch wenn wir wissen, dass eine schwarze, anfangs scheue Kätzin von 11 Jahren sicher nicht so viele Leute ansprechen wird. Sie ist aber ein Goldstück, und vielleicht öffnet doch jemand sein Herz für sie.

Und das ist die Maus, inzwischen meist mit resigniertem traurigen Blick leider:

BALA